Aderendhülsen – das „Happy End“ für Kabel 

27. Juni 2016

AEH_isoliert1

Wer schon mal die Isolation eines Kabels entfernt hat, stellt schnell fest, dass das Kabel aus vielen, feinen Kupferdrähten, den Litzen bestehen kann. Wenn man nun versucht die Litzen in eine Klemme einzuführen und anzuschließen, kann es leicht passieren, dass sich die einzelnen Drähte verbiegen und auseinander spleißen. In diesem Fall ist der Stromfluss nicht mehr 100-prozentig gewährleistet und abstehende Litzen könnten einen Kurzschluss verursachen. Doch um genau das zu verhindern werden Aderendhülsen verwendet.

Aderendhülsen sind, ebenfalls meist aus Kupfer bestehende und verzinnte, Rohrabschnitte, welche mit den abisolierten Enden von Kabeln vercrimpt werden. Sie schützen also das Kabel und machen es uns deutlich einfacher die Kabel in Klemmen oder andere Anschlüsse einzuführen und anzuschließen. Der Kunststoffkragen der isolierten Aderendhülsen stellt einen zusätzlichen Knickschutz der angeschlossenen Ader dar.